Montag, 9. Juni 2014

#10 Rezension: So finster, so kalt

Bildquelle: Lovelybooks.de
— So finster, so kalt
— Diana Menschig
— 384 Seiten
— ISBN 3426514931
— Mystery, Märchen, Horror
 Gelesen in Deutsch
Inhalt: Merle Hänsslers verstorbene Großmutter, Mago, nannten die Kinder stets die "Hexe" und sie lebe im "Knusperhäuschen". Auch Merle glaubte seit ihrer Kindheit, dass das kleine Haus etwas magisches an sich hat. Nun, als Erwachsene, steht sie vor der Frage: In wie weit erzählen die Märchen ihre eigene Familiengeschichte?



Meinung: Als ich auf das Buch stoß, da war ich hin und weg! Es klang so sehr nach einem Buch, was ich lieben würde. Aber leider erlaubte sich das Buch einige Frötzeleien!

Zuerst zum Schreibstil, der bereitete mir hin und wieder Sorgen. Alles liest sich recht hölzern, abgehackt und altbacken. Wusste nicht einmal das es Begriffe wie "Frötzeleien" (jmd ärgern oder sich etwas anderen gegenüber herausnehmen) überhaupt gibt. Stilistisch erinnert mich alles an ältere Romane aus den 70ern, 80ern die ich früher von meiner Oma immer las. Ebenso hatte es einen recht biederen Beigeschmack, obwohl es versuchte gerade das nicht zu sein. Sprüche wie "lass mich den Chrom deiner Stoßstange polieren...", auch wenn der Charakter es scherzhaft meinte, trugen auch nichts hilfreiches dazu bei.

Wo ich dann auch gleich zu Merle und Jakob komme. Die Protagonisten handeln teilweise so schrecklich unrealistisch und für mich in keinster Weise nachvollziehbar. 

Hey, in dem verschlossenen Haus wackelt ein Stuhl. Wie uninteressant!

Dann wurde Jakob auch noch wortwörtlich mit George Clooney verglichen! Genauso verhielt er sich aber auch. Wer schon immer wissen wollte wie der gute alte Clooney in einem Horrorfilm rüber kommt, der sollte sich dieses Buch anschaffen. Er war gegen Ende viel zu perfekt, man hat einiges hinter der Person im Verborgenen erwartet und wurde dann leider sehr nüchtern enttäuscht. Ganz gut gemacht war zwar die Annahme, dass er zuerst ein anderes, zwiespältigeres Image hatte, was mir ehrlich gesagt auch besser gefiel. Aber man hat ganz klar an dieser Stelle, wie an vielen anderen, massig Potential verschenkt.

Der Schauplatz wechselt zu gegebenen Stellen zwischen der heutigen Zeit und dem 17. Jahrhundert. Die Passagen um ihren Vorfahren Hans waren mit das Beste am Buch. Auch die Protagonisten der Rückblicke waren nicht so dämlich und abwegig, als die, die das Erbe später antreten. An diesen Stellen war das Geschehen für mich am interessantesten. Hier kam richtig Spannung auf.

Leider aber dann auch das Finale, es könnte aus jedem x-beliebigen 0-8-15 Geisterfilm entliehen sein. Ich schaue genug solcher Filme um genau so etwas schon satt zu haben.
Möchte es dann nicht auch noch lesen.
Das Buch wandelt auf eigenartige Weise hin und her - zwischen Thriller, Horror und irgendwas mit Mystery. Eine richtige Auflösung, was es mit den Märchen, bzw. Sagen, nun auf sich hatte gibt es auch nicht. Die Protagonisten lenken selbst ab, dass es gegen Ende nicht mehr wichtig sei. Was an sich in dem Moment logisch war, aber als Leser möchte ich nach dem ganzen Stress und Tumult dann doch zumindest eine kleine Art von Auflösung erfahren.

Die Thematik mit den Märchen verlief sich irgendwie in sich selbst, so wie auch einige Situationen oder Handlungen. Zu vieles wurde nur angesprochen, aber nicht näher drauf eingegangen, oder wirkte gar überflüssig.

Alles in Allem meine diesjährig größte Enttäuschung. Habe mich so auf dieses Buch gefreut und blieb stets dran, hatte mir zumindest für das Ende etwas größeres Erhofft. Schade eigentlich.


 Punkte 2,7 | 5 

Kommentare:

  1. Haha, der Spruch ich kugel mich noch immer aufm Boden vor Lachen. "Lass mich den Chrom von deiner Stoßstange polieren" soll das ein Anmachspruch sein? Mir fehlt dafür anscheinend echt die Fantasie :P

    Hätte das Buch kurzzeitig mal im Auge, aber wenn ich das so lese, lass ich lieber die Finger davon. Danke dir Effi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Spruch xD Sie wird von einem offensichtlich sehr hässlichen Mann in einer Bar angebaggert und vom bildschönen Clooney gerettet. Sie hat diesen Spruch dem hässlichen im negativen an den Kopf geworfen und dann später Clooney damit angemacht... blergh. haha.

      An sich ist das Konzept ja sehr interessant, wenn auch nicht neu. Aber es verläuft sich in sich selbst. Merle redet stääändig darüber was das mit den Märchen zu tun haben könnte, danach sucht sie ja auch das gesamte Buch lang, beschließt aber genau am Ende, beim Finale, dass das egal ist und Happy End. Ein Punkt der mich wirklich genervt hat :/

      Löschen
    2. Hmm, kann ich echt verstehen :-/ Ich versuch im Moment meine Bücher wieder sorgfältiger auszuählen, dass mir nicht mehr so viele Enttäuschungen in die Finger kommen. Man kann natürlich nie alles vermeiden, aber gerade darum bin ich umso dankbarer für solche aufschlussreichen Rezensionen!

      Löschen
    3. Ich suche auch immer ganz genau aus, was ich so kaufe. Bei Büchern mit unter 4 Sternen oder 3,5, da überlege ich viermal ob ich es möchte, außer die Story reizt mich. Habe ja nur mein 20€ Buchvermögen jeden Monat, haha. Lese auch immer recht viele Rezis vorm Kauf. Aber jap, wie du schon sagtest, ganz vermeiden geht nicht. Das Buch hier hatte auch klasse Bewertungen. Wobei es ja auch irgendwann langweilig wird, wenn man nur top Bücher erwischt :D

      Löschen
  2. Du hast gerade alle meine Hoffnungen zerstört xDDD Eigentlich wollte ich das Buch unbedingt lesen, einfach weil ich neue Auffassungen von Märchen liebe und das dann auch noch die von Hänsel und Gretel ist.
    Danke auf jeden Fall für die warnung, in letzter Zeit werde ich ziemlich oft enttäuscht. Erst heute hab ich schon wieder ein Buch abgebrochen o.O

    Liebe Grüße,
    Bramble

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen scheint das Buch ja zu gefallen, aber mir kam es so... mh... wie ein Buch vor was eher Hausfrauen gefällt, haha. Wenn sie davon träumen auszubrechen, einen neuen Mann kennen zu lernen und ein Geheimnis aufdecken (was im Buch ja iwie nicht ganz so aufgedeckt wird...).

      Habe momentan so ein Hoch, alles was ich lese gefällt mir, es war richtig erfrischend mal wieder etwas zu lesen, was mir nicht gefiel. Aber wenn sowas überhand nimmt, dann ist das schon mies :/ Ich wünsch dir viel Glück :D

      Löschen


Start  Effi  Rezensionen  SUB | Facebook  Steam  Tumblr